Als ich diese mehrmonatige Reise durch die Türkei plante,kam natürlich auch die Araratregion mit seinen beiden Vulkanen als Thema zum Vorschein.Bei Betrachtung der informationen über den Ararat, entstand die Idee, eine Fotoserie in Relation zu den Arbeiten des Japaners Hokusai zu machen.Da ich selber auch gerne Schnitzte und auch Holzschnitzarbeiten vor vielen Jahrzehnten in Kanada für meine damalige Geliebte, für ihre Diplomarbeit machte, die sogar Auszeichnungen bekam, und dann aber in der Universität von jemandem gestohlen wurde. Es war ein 5farbendruck Hahn. Diese Tour um den Ararat fing ich über Dogubayazit in Richtung Iranische Grenze an und dann zurück in Richtung Aralik, so weit es damal mit dem Auto ging.Das ist keine ungefährliche Region für einen Einzelreisenden wie mich gewesen, damals 1989 nicht, und wohl auch heute 2012 nicht. Abends wurden Holzlatten mit Nägel auf die Schotterstrassen gelegt oder dicke Felsbrocken, damit ein Unfall produziert wurde und du überfallen , ausgeraubt und wenn notwendig getötet werden musstes.Aber ich war sehr wachsam und konnte einigen dieser Fallen frühzeitig ausweichen.Aber die Ararat Landschaft ist sehr schön und die Menschen waren sehr freundlich. Wenn die Sonne schien. Ho.Ho.Ho.


Ishak - Pasha -Saray. 24 Juni 1989 Morgenröte


Ishak- Pasha-Saray mit Blick auf Dogubayazit 24 Juni 1989


Dogubayazit 24 Juni 1989


Dogubayazit-Igdir-Strassen - Einblicke Ararat Gebirge  24 Juni 1989



Nomadenmädchenbesuch.Dogubayazit-Igdir-Strasse Juni 89


Nomadenmädchen von den Ararat Berghängen Juni 89


Ausläuferalmen Araratgebirge mit Nomadenzelte 24.Juni 1989


In der Ferne der Ararat 24.Juni 1989


Nomadenjunge auf den Ararat Almen 24. Juni 1989



Ararat Ausläuferalmen mit Nomadenleben.24.Juni 1989


Freundlicher Nomadenjunge Araratgebirgsausläufer 24. Juni 1989



Schöne Landschaft mit Nomadenleben auf der Strecke Dogubayazit- Igdir 24.Juni 1989



Erste Blicke auf den Ararat 24.Juni 1989


Raue Wilde Schönheit des Ararat Gebirges 24.Juni 1989

 

Der Ararat vom Cilli-Gecidi Pass 24.Juni 1989


Ararats bewölkter Traum am 24.Juni 1989


Der Ararat am 24.Juni 1989 Dogubayazit-Igdir Strasse


Der Ararat vom 2011 m Plateau des Cilli Gecidi Passes. 24 Juni 1989



Ararat von der Strecke Dogubayazit - Igdir.24 . Juni 1989



Die wilden Nomadenkinder von den Ararat Almen. Juni 1989



An den Ararat Almen. Bio-Nomaden-Rinder. 24.Juni 1989


 

Nomadenleben an den Ararat Berghängen. 24.Juni 1989



Als ich diese vielen Kinder in dieser Araratregion sah, erinnerte mich das an meine eigene Kindheit, als 1948 geborener. Nach dem Zweiten Weltkrieg da gab es die eigene wunderbare innere Freiheit, ungebunden an all den Elektroschnickschnack von heute und den Giga Ablenkungen.Damals gab's auch so ein Leben als sogenanntes Überleben. was ich aber als Kind als Gigafreiheit erlebte.Diese Kinder hier hatten auch keine sogenannten Sicherheiten.Diesen Kinder war alles möglich, alles wurde befasst,alles wurde als wertvoll und begehrenswert begutachtet. da gab es damals bei mir und auch bei denen keine Sicherheitsschuhe oder Helme oder sonst welche Sicherheiten. Die Strassen waren voll Matsch und Matsch war gut. Matsch war Prima.


Diese Kinder verließen wie Ich damals morgens das Haus zum Spielen und die Wiesen und Felder waren groß, so wie diese Wiesen dieser Ararat Berghänge für diese Nomadenkinder. Niemand wusste wo Ich und meine damaligen Freunde waren. So wie diese Kinder, sie mussten erst zurück im Zelt sein wenn es dunkel wurde. Oder bei mir wenn das Licht nachließ. Diese Kinder hatten kein Handy,wir auch nicht .Wir hatten viele Unfälle untereinander mit unseren Herumtobereien,und Kleidung wurde zerfetzt oder andere Kratzer und Wunden wurden erlebt und zugefügt.Das war einfach ganz selbstverständlich ohne das sich jetzt jemand aufregte oder sogar der Anwalt per Handy eingeschaltet wurde.Niemand hatte sowas wie Schuld weil es garnichts mit Schuld also Schulden zu tun hatte. Es war Freiheit die gelebt wurde. Aufsichtspflicht,wie heute das ist Bornierte Bürgermentalität , reiner Lupenreiner Materialismus Muus. Und so wie diese Kinder auch viel Kämpften und sich schlugen genau so kämpften und schlugen wir uns auch, als Gymnastik und sportlicher Glanz.Manchmal hatten wir sogar ziemlich gefährliche Abenteur erlebt, wo es sogar Granatenverletzte gab,als wir damit ein Feuerchen machten.Damals lagen ja noch tonnenweise Munition auf den Feldern und in Wasserkuhlen und sonstwo herum. Damit, mit MG-Munitionsspitzen konnte man sehr gute Cowboygurte machen, als Old Schätterhänd oder sonst ein Romancowboy. Diese Kinder wollten alles und konnten alles sein und sie aßen alles was man ihnen gab, genau so wie wir damals, und alles sogar aus einer Flasche oder von einem Teller, aber niemand seltsamerweise starb daran. wir waren alle sehr gesund.So wie diese Herumtobenden freien Kinder. Der Drang dieser Kinder Probleme zu lösen war groß und sie hatten für alles Erfinderische Fantasien, wunderbar frei,und nicht von Industrieverbänden vorgeschriebene Richtungen.Damals in meiner Kindheit gab es Freiheit,Grobheit, Sanftheit,Ausbeutung,Missbrauch,Schläge,Erfolge und Verantwortung.Genau das lebten diese freien Kinder der Ararat-Nomaden Berghänge auch.


Nomadenland an den Berghängen des Araratgebirges.24.Juni 1989



Nomaden auf der Strecke zur Iranischen Grenze. Juni 1989


                                                                                                       Ararat Juni 1989



Morgenlicht auf der Grenzstrasse zum Iran. Juni 1989


Die Ararat's im Morgenlicht.Juni 1989



Ararat und kleiner Ararat im Morgenlicht an der Grenzstrasse zum Iran. Juni 1989



Grenzstrasse zum Iran im Morgenlicht und Ararat Abtransport . Juni 1989



Ararat Grenzstrasse Iran. Juni 1989



Großer Ararat und kleiner Ararat.Höchster Berg der Türkei.Juni 1989



Großer Ararat und kleiner Ararat oder Büyük Agri Dagi und kleiner Kücük Agri Dagi im Dunstschleier.



Die Rauchzeichen an Noah vom Büyük Agri Dagi und Kücük Agri Dagi.Damit er wusste wo er hinsurfen musste.



Großer weißer Wolkentraum.Ararat in der Ürtülü Gülyüzü Gegend.Juni 1989



Götterspeise Dämmerung für den großen 5.137 Meter Ararat  und kleinen  Ararat



Irgendwo nicht Nirgendwo im Hochland des Ararat.Juni 89



Der Berg Ararat.24.Juni 1989

Seite 2